Die Festschrift„Liebe Musikanten, euch gebührt ein großer Dank, dass ihr das ganze Jahr über die kirchlichen und auch die weltlichen Feiern musikalisch mitgestaltet“, sagte Bürgermeister Klaus Runer. Einen großen Dank an die Musikanten richtete auch Dekan Seppl Leiter beim Gottesdienst am Terlaner Festplatz.
Zum heurigen 175-Jahr-Jubiläum der Musikkapelle Terlan wurde am Sonntag, den 13. September von den Nachbarkapellen Vilpian,  Nals, Andrian und Mölten ein beeindruckender Sternmarsch aufgeführt. Nach der Aufstellung auf dem Terlaner Dorfplatz marschierte die Jubelkapelle mit den Nachbarkapellen und Fahnenabordnungen zum Terlaner Festplatz, wo ein Feldgottesdienst, zelebriert von Dekan Seppl Leiter, stattfand. Musikalisch wurde dieser von der Musikkapelle Nals umrahmt.

„Eine Musikkapelle ist nicht nur dazu da, zum Vergnügen aufzuspielen, sondern auch bei großen kirchlichen Festen und sie begleitet die Dorfbevölkerung bei der Erstkommunion, bei der Firmung und auch bei Beerdigungen“, sagte Dekan Leiter. Er sprach den Mitgliedern der Musikkapelle einen großen Dank für ihre Bereitschaft aus, das ganze Jahr über zu den Proben zu kommen und wie selbstverständlich ehrenamtlich kirchliche und auch weltliche Feiern mitzugestalten. „Liebe Musikantinnen und Musikanten, Euch allen  ein großes Vergelts' Gott für die Mühen und Opfer, die ihr das ganze Jahr über bringt“, sagte der Dekan.
Im Gegensatz zur Musikkapelle, die ein Stück proben könne, sei es nicht möglich, das Leben zu proben, meinte der Dekan. „Nicht jeder kann die erste Trompete spielen, aber gleich wichtig ist die Begleitung“, sagte er. Das Jubiläum  sollte der Musikkapelle ein Ansporn sein, auch künftig  für die Dorfgemeinschaft musikalisch zu wirken. Der Obmann der Musikkapelle Terlan Elmar Seebacher blickte auf 175 Jahre der Musikkapelle zurück.  „Wir sind stolz darauf, dass wir einen festen Platz in der Dorfgemeinschaft haben und dass wir bei freudigen und auch traurigen Anlässen unseren Beitrag leisten“, sagte er. Die Musikkapelle habe in den vergangenen Jahren immer dasselbe Ziel verfolgt,  im Dienst der Bevölkerung zu stehen, auch wenn sich die Rahmenbedingungen geändert haben. „Der erste Höhepunkt  im heurigen Jubiläumsjahr war der Jahreskalender der Terlaner Raiffeisenkasse, der von  Fotos der Kapelle geschmückt wird“, sagte Obmann Seebacher. Zudem fanden beim Osterkonzert zwei Uraufführungen statt: „Nulla vita sine musica“ von Günther Graber und die „Torilan Fanfare“ vom Terlaner Flügelhornist Oskar Leitner. Dann gibt es auch noch den Jubiläumswein, der extra zu diesem Anlass abgefüllt wurde. Norbert Kofler, ein Musikant aus den Reihen der Musikkapelle ist vom Weingut Kiemberger; er hat zum Jubiläum einen Terlaner Wein aus Chardonnay, Müller Thurgau und Sauvignon aus dem Jahr 2014 in 175 nummerierte Magnumflaschen abgefüllt. Das Etikett gestaltete der ehemalige und langjährige Musikant Hansjörg Pinggera. Als Dank dafür überreichte Seebacher ihm eine der 175 Magnumflaschen.
Bürgermeister Klaus Runer sprach der Jubelkapelle ein großes Vergelts' Gott aus. „Die Musikkapelle ist als wohl ältester Verein in Terlan aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken und ist ein Fels in der Brandung“, sagte Runer unter Applaus. Runer betonte, dass alle kirchichen und weltlichen Feiern im Jahreslauf dank der Musikkapelle eine wichtige musikalische Prägung erhalten. Dabei würde oft vergessen werden, dass es einen hohen Einsatz braucht, etwa bei den wöchentlichen  Proben am Abend und bei Auftritten das ganze Jahr über. „Ihr seid ein wichtiger Puzzlestein im Bild der 211 Süpdtiroler Musikkapellen“, sagte  Pepi Fauster, der Obmann des Verbands der Südtiroler Musikkapellen (VSM); er sprach der Terlaner Kapelle ein großes Lob aus, besonders an Obmann Elmar Seebacher und Kapellmeister Günter Graber. Das Niveau der Musiker habe in den letzten Jahren stark zugenommen und positiv sei, dass auch die Jugendförderung mit der Gruppe der „Noisemakers“ groß geschrieben werde. Hierbei lobte Fauster die Arbeit Jugendleiterin Melanie Gruber, die zusammen mit Oskar Leitner als musikalischen Leiter diese anführt.
Den anwesenden Fahnenabordnugen wurde als Dank für die Teilnahme an der Feier ein Erinnerungswimpel angesteckt. Zu diesem besonderen Jubeltag gehörte auch die Überreichung einer neuen Stabführerschleife an den jungen Stabführer der Musikkapelle Terlan, Lukas Vonmetz. Zum Abschluss des Festaktes spielten alle fünf Musikkapellen gemeinsam den Marsch "Mein Heimatland" von Sepp Thaler, dirigiert vom Terlaner Kapellmeister Günther Graber.

April 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Nächste Termine

Keine Termine

Login