Die Mannschaft Am Samstag, den 30. Mai 2015, wagte die Musikkapelle Latzfons bei ihrem traditionellen Musikfest einen Weltrekordversuch mit einem außerordentlichen Klangerlebnis: Über 200 Tenorhorn-Spieler sollten dazu bewogen werden,  gemeinsam zu musizieren. Auch sämtliche Tenorhornspieler der Musikkapelle Terlan waren dabei. Die Besonderheit bei diesem Vorhaben lag darin, dass mit Tenorhörnern bisher noch nie versucht wurde, einen Rekord aufzustellen. Das Tenorhorn ist die Königin der Instrumente in der Blasmusik, sagt man, und gerade daher prädestiniert für einen Weltrekordversuch. Als Vergleichswert kann das Waldhorntreffen in den USA genannt werden, bei dem sich 444 Spieler zum Musizieren trafen. Bereits am frühen Abend des 30. Mai machten sich die Tenorhornspieler der Musikkapelle Terlan auf den Weg, um bei diesem besonderen Ereignis dabei zu sein. In Latzfons angekommen, begaben sie sich zum riesigen Festzelt. Dort wurde die Registrierung vorgenommen. Jeder Teilnehmer musste sich mit Namen und zugehöriger Musikkapelle anmelden und bekam dann eine Anstecknadel in Form eines Tenorhorns als Erkennungsmarke. Es war spannend zu beobachten wie sich das Zelt mehr und mehr füllte und Tenorhörner in allen Formen und Lackierungen glänzten.

Plakatskaliert300Der Ostersonntag war für die Musikkapelle Terlan ein besonderer Tag. Das traditionelle Osterkonzert im Jubiläumsjahr sollte besonders erfolgreich werden. Der Obmann Elmar Seebacher begrüßte viele Mitbürger und mehrere Ehrengäste. Der Kapellmeister Günther Graber hat, wie jedes Jahr, ein anspruchsvolles und breit gefächertes Programm ausgewählt. Sein Augenmerk gilt nicht der schnelllebigen Modemusik, sondern beinhaltet wertvolle Originalwerke für Blasmusik und spielbare Orchesterkompositionen. Zum Jubeljahr wurden auch zwei Uraufführungen ins Programm genommen.
Das Konzert begann mit „Festlicher Marsch" von Antonin Dvoràk in einer Bearbeitung von Walter Tuschla. Bereits in der einleitenden Fanfare merkte man die Konzentration und die Begeisterung der Ausführenden. Mit exaktem Tempo, klarem rhythmischem Spiel und Elan begann der erste Teil des Marsches. Im zweiten Thema gelang besonders den Holzbläsern ein weicher und gesanglicher Klang, bevor die Reprise zum Abschluss führte.

NoisemakersDie Spannung steigt, die Luft ist zum Zerreißen gespannt, es ist absolut ruhig im Probensaal. Endlich steigt der Dirigent aufs Podium, hebt die Hände und gibt den Einsatz zur ersten Probe. Die Musiker sitzen still und hochkonzentriert… Beethoven’s 9., und Schuberts 8. Symphonie stehen auf dem Programm... So oder ähnlich geht es wohl bei den Proben der Wiener Philharmoniker zu.
Ganz anders hingegen verläuft die Probe in Terlan. Die „Noisemakers“ (Krachmacher) tragen ihren Namen nämlich nicht umsonst! An die 20 Jungmusikanten, davon 5 aus Vilpian, haben sich im Probelokal der Mk Terlan zur ersten gemeinsamen Probe eingefunden. Es ist Juli 2014. Beethoven kennen sie, wenn, dann als Filmhund, Schubert klingt für sie wie ein Versicherungsvertreter und die Symphonie kennen sie nicht mal mehr von Silbermond. Dazu sind sie zu jung! Sie sind hier- ja, auch zum Proben - vor allem aber um Spaß zu haben. Von stillsitzen kann natürlich keine Rede sein, absolute Stille kennen sie nur vom Hörensagen und das Hochkonzentriert sein heben sich die jungen Nachwuchsmusikanten fürs Konzert auf.

Osterkonzert 2015Das traditionelle Osterkonzert fand am Ostersonntag, den 5. April im Raiffeisensaal von Terlan statt. Das zahlreich erschienene Publikum genoss unter der Leitung von Günther Graber Werke wie z. B. die Second Suite von Gustav Holst oder den Venezia Marsch von Gaetano Fabiani um nur einige zu erwähnen. Das heurige Osterkonzert ist gleichzeitig das Jubiläumskonzert zum 175 jährigen Bestehen der Musikkapelle Terlan. Dem Jubiläum wurde eigens eine Fanfare gewidmet, die den Namen Torilan Fanfare trägt. Diese wurde von Oskar Leitner einem aktiven Musikant der Musikkapelle komponiert und von Günther Graber bearbeitet. Ein weiterer Höhepunkt war die Uraufführung des Werkes Nulla Vite Sine Musica von Günther Graber. Mit zwei Zugaben wurde das Osterkonzert 2015 beendet.

Winterausflug2015

Strahlend blauer Himmel und frühlingshafte Temperaturen begleiteten die Musikanten am heurigen Winterausflug. Ziel war das Skigebiet Watles im Vinschgau. Die Laune im Bus war schon am frühen Morgen gut und hielt auch den ganzen Tag lang an. Für Stimmung auf der Sonnenterasse der Almhütte sorgten Gottlieb Kofler und Walter Warasin, die den Musikanten und den vielen anderen Gästen mit fröhlicher Musik einheizten. Egal ob Wandern, Skifahren oder Rodeln, jeder konnte diesen Tag in vollen Zügen genießen. Im Iglu ließen die Musikanten den Tag beim Après Ski ausklingen und traten nach einem ereignisreichen Tag die Heimreise nach Terlan an.

Februar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29

Nächste Termine

Samstag 7 März - Bischofsbesuch
Sonntag 8 März - Winterausflug

Login